Kornelia Kopriva „Meditation und Euphorie“ Korbmacher-Museum Dalhausen

Die scheinbar dekorativ wirkenden Arbeiten sind die Essenz der höchsten Konzentration des künstlerischen Denkens und Arbeitens. © Fotos und Text: franz goder

Beverungen-Dalhausen  / Kreis Höxter.    GERMANY / ALLEMAGNE / NRW

 „Die Eigenschaft des reinen Geistes ist das Schauen und nicht das Wissen“ zitierte Kunsthistoriker Dr. Michael Jähne den Dichter Justinus Kerner (1829) zu Beginn seiner in die Ausstellung „MEDITATION & EUPHORIE“ mit Arbeiten der Künstlerin Cornelia Kopriva aus Paderborn einführenden Worte während der Vernissage im Korbmacher-Museum in Dalhausen.

Die Ausstellung zeigt zwei Schwerpunkte der Arbeiten von Kornelia Kopriva. Da gibt es einerseits die Arbeiten mit leuchtenden und kräftigen Farben in Acryl auf Leinwand. Andererseits fallen sofort die grossformatigen Zeichnungen ins Auge, die aus einer mit Pinsel und Rakel aufgetragenen Tuschespur entstehen – hier dominiert das Wechselspiel von grauen, schwarzen und weißen Farbtönen.

Weitere Infos hier: Vernissage zur Ausstellung Kornelia Kopriva „Meditation & Euphorie“ in Dalhausen

Ludwika Ogorzelec „RaumKristallisation – DARK AGES“ in Bad Driburg – Dringenberg

„DARK AGES“ wurden in der Einladung zur Vernissage angekündigt. Die mit dem Titel anklingende Assoziation an dunkle Zeiten in mittelalterlichen Sagen von Brunnen und Rittern passte vorzüglich zum Ambiente des Burghofes und des Rittersaales der Burg Dringenberg bei Bad Driburg. © franz goder 2017

Die in Polen geborene und seit 1985 in Paris lebende Künstlerin Ludwika Ogorzelec  hat in den vergangenen 40 Jahren ihre Installationen weltweit gezeigt. Nun also Dringenberg. Ludwika Ogorzelec zeigt hier zwei aufwendige „RaumKristallisationen“ aus dem Zyklus „Space Crystallization“. Ludwika Ogorzelec benutzt als Material für ihre im Detail filigranen, in der Gesamtheit jedoch raumgreifenden Arbeiten Plastikfolie – sie verwendet respektvoll den Begriff „Industrielle Seide“.   

Weitere Infos hier unter www.artcamp.de

Malen um die Burg Dringenberg 2017

Freie Malerei, Malerei nach Vorlagen, Webbilder, plastische Objekte, Malerei mit dem Pinsel, Malerei mit Stiften unterschiedlicher Art, figurative Darstellungen aus Holz und Metall, Malerei mit dem iPad und etwas Steinbildhauerei – unterschiedliche Stile und Persönlichkeiten fanden unter der Sonne Dringenberg’s im Innenhof der Burg ein Miteinander inspirierender Momente. © fotos: franz goder

„Malen um die Burg Dringenberg 2017“, so das Motto des Nachmittags, fand in diesem Jahr zum 19. Mal statt. Die Gäste waren zum 13. August 2017 eingeladen zu Inspiration, zu Diskussionen mit den Kunstschaffenden und auch zu einem gemütlichen Gedankenaustausch bei Kaffee und Kuchen im Rittersaal der Burg. Dazu hatte sich der Innenhof der Burg Dringenberg in einen Markt der Möglichkeiten für Kunstschaffende und Kunstinteressierte verwandelt.

http://www.artcamp.de/artists//malen-um-die-burg-2017-bad-driburg-dringenberg-burghof/

Mein Haus ist (d)eine Burg – Ausstellung in der Burg Dringenberg über Frieden, Freiheit und das DAHINTER

Bilder stehen in Mauernischen, filigrane Figuren werden in einer Reihung präsentiert und lebensgroße Figuren begegnen den kunstinteressierten Forschern in mehreren Gewölben. © foto: franz goder

Angst wäre der falsche Begleiter, wenn man in den Gewölbekeller und in das alte Verlies der Burg Dringenberg hinabsteigt. Ohne Hinabsteigen geht es aber nicht, will man die Arbeiten der fünf Kunstschaffenden in der aktuellen Ausstellung „Mein Haus ist (d)eine Burg“ erkunden. Das Kellergewölbe der Burg Dringenberg bietet bis zum (ehemaligen) Verlies vielfältige Ansichten und Perspektiven, über die sich Kunstbegeisterte dem Ausstellungsthema nähern können.  Mehr —>

mein haus ist deine burg – gewölbekeller burg dringenberg

Günter Stangelmayer „Fragmente“ Ausstellung in der Burg Dringenberg

Der Kasseler Künstler Günter Stangelmayer hat nach seiner Ausbildung als Holzbildhauer und seinem mit Auszeichnung abgeschlossenen Studium der bildenden Kunst an der Kunsthochschule Kassel seine Leidenschaft für die künstlerische Arbeit mit Holz und Stahl entdeckt. © foto: franz goder

Da staunten die Stammbesucher der Ausstellungseröffnungen in der Burg Dringenberg nicht schlecht. Nein – es ist kein neuer Innenausbau des Rittersaales der Burg Dringenberg geplant. Und ja – was spontan für manche Besucher auf den ersten Blick wirken könnte wie die Struktur einer neuen Raumaufteilung, entpuppt sich bei näherem Hinsehen als Teil der Kunst des Kasseler Künstlers Günter Stangelmayer.   Mehr —->

Günter Stangelmayer – Ausstellung „Fragmente“ in der Burg Dringenberg

Offene Ateliers Paderborn 2017 Begleitausstellung

Ausstellung im Haus des Kunstvereins Paderborn © Foto: Franz Goder

Augen auf bei der Atelierwahl“ könnte ein Ratschlag an Kunstinteressierte sein, die am 10. Juni 2017 oder 11. Juni 2017 offene Ateliers in Paderborn und Umgebung besuchen wollen. Augen auf, weil die von den Kunstschaffenden präsentierten Arbeitsweisen sehr unterschiedlich sind und man sich deshalb eine Besuchstour ganz nach eigenen Wünschen zusammenstellen kann. Augen auf auch während der Besuche, weil nur so die Werke in ihrer Gesamtheit erfasst und gewürdigt werden können. Mehr unter —>

offene ateliers 2017 paderborn Begleitausstellung

„UNTERWEGS“ Ausstellung im Korbmacher Museum

Ausstellung im Korbmacher-Museum in Beverungen-Dalhausen © Foto: Franz Goder

„UNTERWEGS“ stand als Titel auf der Einladung zur Ausstellungseröffnung im Korbmacher Museum in Dalhausen bei Beverungen im Kreis Höxter. Gedanken gingen durch den Kopf. „Unterwegs“ zu sein bedeutet zunächst etwas dynamisches, sicher keinen Stillstand.  Stillstand wird in der Wirtschaft oft als Rückschritt und erster Schritt in den Untergang gesehen. Was aber hat das mit Mei-Fang Hsieh und Peter Nachtigall zu tun?  Wir waren gespannt und schon unterwegs nach Dalhausen.  Mehr unter —>

„unterwegs“ Ausstellung in Dalhausen

Maler Minko Mitchev gestorben

Minko Mitchev präsentierte während der Vernissage am 22. Mai 2014 einige seiner künstlerischen Arbeiten im Rathaus Bad Driburg. © Foto: Franz Goder

Der Brakeler Maler, Graphiker und Bildhauer Minko Mitchev ist tot.

Der 1932 in Bulgarien geborene Minko Mitchev lebte in Brakel – Gehrden  im Kreis Höxter.  Er bewegte sich in seinen Bildwelten thematisch zwischen dem reichen bulgarischen Märchenschatz und den klassischen Mytholgien. Daneben standen experimentelle Kompositionen und Landschaften. Er lehrte ab 1963 an der Fachhochschule für Malerei in Sofia. Nach seiner Ausreise nach Deutschland im Jahre 1990 folgten zahlreiche Ausstellungen im In- und Ausland.  Minko Mitchev starb am 26. Februar 2017

Einen Überblick über sein künstlerisches Schaffen zeigte im Jahre 2014 die Ausstellung „Bildwelten“ im Rathaus der Stadt Bad Driburg.

Vernissage zur Ausstellung „Bildwelten“ im Rathaus Bad Driburg

 

Kunstpreis Paderborn 2016 Verleihung an Christine Steuernagel

2009 wurde Christine Steuernagel (2. von rechts) Mitglied bei European Artists e.V.. Christine Steuernagel lebt und arbeitet seit 45 Jahren als Künstlerin in Paderborn, hat an zahlreichen nationalen und internationalen Gruppenausstellungen teilgenommen und darüber hinaus etliche Einzelausstellungen bespielt. © Foto: Franz Goder

In Christine Steuernagels Kunst kommt dem Faktor Zeit und damit der Geschichte ein zentrale Rolle zu, sei es inhaltlich, formal oder im Entstehungsprozess der Werke. Für die Künstlerin wirkt das Wissen um die Vergangenheit in die Zukunft hinein“. Die Lust, in historischen und zeitgeschichtlichen Bezügen zu denken und die Erkenntnisse in künstlerischen Statements auszudrücken, war bei Christine Steuernagel schön früh zu erkennen: Nach dem Lehramtsstudium mit Staatsexamen in den Bereichen Geografie, Kunst und Germanistik erweiterte sie ihre Erkenntnisfähigkeiten mit einem Magisterstudium in den Bereichen Philosophie und Kunst.  Lesen und sehen Sie mehr …

http://www.artcamp.de/artists/christine-steuernagel_kunstpreis-2016-paderborn_sparkasse-paderborn-detmold/

KARIN WELKE – SCHATZSUCHE – Tapisserien & Malerei

2005 wurde Karin Welke Mitglied in der Fédération Internationale Culturelle Féminine. Karin Welke hat an zahlreichen nationalen und internationalen Gruppenausstellungen teilgenommen und darüber hinaus etliche Einzelausstellungen bespielt. © Foto: Franz Goder

Sofort gefangen genommen wurden die Besucher der Vernissage in der  Burg Dringenberg von den großformatigen Werken der Künstlerin Karin Welke: Schatzsuche, so der Titel der Ausstellung, lud die Gäste ein zu einer Suche nach den kleinen Motiven, die in den großen Tapisserien entdeckt werden konnten. Das „Malen mit Fäden“ lässt Raum für Zufälle und Überraschungen.  Dieser im Schaffensprozess entstandene Mikrokosmos der vielen kleinen Szenen will entdeckt werden.  MEHR ZUR VERNISSAGE:

http://www.artcamp.de/artists/karinwelke2016/

Erd-Charta – SCHREI der Erde – Hammerhof

„Mit Mitteln der Kunst soll die Vision der Erd-Charta den Besuchern des Hammerhofes auf emotionale Weise näher gebracht werden“ © Foto: Franz Goder

Es war nicht nur ein Schrei, der die Besucher der Vernissage im Waldinformationszentrum Hammerhof in Warburg-Scherfede in seinen Bann zog. Aus den Werken der 25 Künstlerinnen und Künstler der ART i.G im Kulturverein ARTD Driburg hallte mit vielen farbigen Stimmen der Ruf nach mehr nachhaltigem Umgang mit den natürlichen Ressourcen als einem, wie es in der Einladung stand „Schlüssel zu mehr Gerechtigkeit untereinander und mit der Natur“. Die Kunstschaffenden visualisieren die Folgen und Herausforderrungen des Klimawandels, eines Klimawandels, der alle Menschen auf der Erde betreffen wird.  MEHR ZUR VERNISSAGE UND ERD-CHARTA:

http://www.artcamp.de/artists/erdcharta_schrei-der-erde_waldinformationszentrum-hammerhof_ausstellung/

Vanessa Paschakarnis & John Greer „ASPIRATION – behind thick walls“

Vanessa Paschakarnis & John Greer leben und arbeiten in Canada und Italien. © Foto: Franz Goder

Riesige Erdschnaken nehmen die Besucher gefangen, wenn sie den historischen Rittersaal der Burg Dringenberg betreten. Schöpferin dieser Tierskulpturen aus Stahl und ägyptischem Marmor, die ihre filigranen Beine auf bis zu jeweils 16 Quadratmeter stellen und deren Schatten zu zweidimensionalen Zeichnungen werden, ist die Künstlerin Vanessa Paschakarnis. Zusammen mit John Greer, der seine bis zu 1,70 Meter langen „Postkarten“ und bis zu 1,80 hohen Figuren im historischen Gewölbekeller der Burg Dringenberg präsentiert, bespielen sie die Ausstellung „ASPIRATION – hinter dicken Mauern – behind thick walls“.  MEHR ZUR VERNISSAGE UND ZUM KÜNSTLERPAAR:

http://artists.artcamp.de/paschakarnisandgreer/

Erwin Leber’s „Projektionen“

Erwin Leber lebt und arbeitet in Berlin und in der Nähe von Berlin. © Foto: Franz Goder

„Ein Bild ist für mich dann gelungen, wenn ich den Eindruck habe, dass die von mir gesehene und als erregend empfundene Realität essentiell in dem von mir gestalteten Bild sichtbar bleibt, ohne die Realität abzubilden“.  Erwin Leber ringt im Schaffensprozess immer wieder um diese Bildaussage.  Er präsentiert Ergebnisse als Aquarelle und Ölpastelle in einer Ausstellung in der Burg Dringenberg unter dem Titel „Projektionen – eine Naturreise durch Licht und Schatten“.   MEHR ZUR VERNISSAGE UND ZU ERWIN LEBER’S KÜNSTLERISCHEM IMPETUS:

http://www.artcamp.de/artists/erwin_leber_ausstellung_projektionen_burg_dringenberg/

Jürgen Königs „Seltsame Himmelserscheinungen“

Jürgen Königs lebt und arbeitet in der Nähe von Siegen und in Frankreich. © Foto: Franz Goder

Experimente mit dem Himmel werden viele im übertragenen Sinne lieber vermeiden wollen. Jürgen Königs sucht als Fotokünstler jedoch gerade diese Herausforderung: „Seltsame Himmelserscheinungen“ nennt er seine Zusammenstellung von experimentellen Fotografien, die als Auswahl in einer Ausstellung im Historischen Rathaus Dringenberg gezeigt werden.   MEHR ZUR VERNISSAGE UND ZU JÜRGEN KÖNIG’S ARBEITSWEISE:

http://www.artcamp.de/artists/juergen_koenigs_ausstellung_seltsame_himmelserscheinungen_in_dringenberg/

Holzpostkarten – Sammlung Hussong im Schloss Corvey bei Höxter

© Foto: Franz Goder

Große Kunst auf kleinen Formaten erwartete die Besucher der Vernissage im Schloss Corvey: Über 600 Exponate und damit die vollständige Sammlung Hussong von Künstler-Holzpostkarten zogen die Betrachter in ihren Bann. Aus den über mehrere Jahrzehnte zusammengetragenen Werken der Künstlerinnen und Künstler konnte man erkennen, dass Kunst zwar in vielen Sprachen spricht, Aussagen, Darstellungen, Farben und Formen jedoch immer wieder den  Dialog mit den Kunstinteressierten suchen und finden.  MEHR ZUR VERNISSAGE UND ZUM AUFBAU DER HOLZPOSTKARTEN-SAMMLUNG:

http://www.artcamp.de/artists/kuenstler_holzpostkarten_sammlung_hussong_weltkulturerbe_schloss_corvey/

Atelierbesuch bei Wolfgang Brenner in Paderborn

Wolfgang Brenner lebt und arbeitet in Paderborn und beteiligt sich international an Ausstellungen, Workshops und Symposien. © Foto: Franz Goder

Wolfgang Brenners Werke durchzieht ein gesellschaftskritischer Ansatz und Intellektueller Anspruch. Er arbeitet mit Sätzen und Satzteilen, kombiniert sie oft mit aktuellen oder historischen Bildern, fordert „DENK NACH“.  Brenner ist Teil von @19, einer Ateliergemeinschaft, die sich als Raum für Kunst, Kultur, Medien und neue Ideen sieht.  MEHR ZUM ATELIERBESUCH UND ZU WOLFGANG BRENNER’S ARBEITSFELDERN:

http://www.artcamp.de/artists/offeneateliers2016/

Atelierbesuch bei Christine Steuernagel in Paderborn

Christine Steuernagel lebt und arbeitet in Paderborn und beteiligt sich international an Ausstellungen, Workshops und Symposien. © Foto: Franz Goder

Wenn man Christine Steuernagel während der offenen Ateliers besucht, trifft man immer wieder auf interessante Menschen, denen sie gerade ihren reichen Schatz der im Laufe der Jahre als Lebenswerk entstandenen und in Mappen gesammelten Blätter zeigt und erklärt. Dabei geht es oft um historische Bezüge und den Reiz der kreativen Herausforderung während der Schaffensprozesse.  MEHR ZUM ATELIERBESUCH UND ZU CHRISTINE STEUERNAGEL’S ARBEITSFELDERN:

http://www.artcamp.de/artists/offeneateliers2016/

UNI Paderborn: „Kann 3D-Druck Kunst sein?“

© Foto: Franz Goder

Was ist Kunst? Auf diese Frage soll Picasso einst geantwortet haben: „Wenn ich es wüsste, würde ich es für mich behalten!“.   Spätestens seit der Geschichte mit der Badewanne von Joseph Beuys gibt es auch den Spruch „Ist das Kunst oder kann das weg?“ Nun ja, dort ging es auch in gewisser Weise um 3D-Kunst, im Unterschied zum aktuellen 3D-Druck war jedoch analoger Handbetrieb angesagt. Die Studierenden des Fachbereiches Kunst der Fakultät für Kulturwissenschaften der UNI Paderborn hatten in unterschiedlichen Seminaren zusammen mit ihren Studienbegleitenden diese Fragen nach dem Kunstbegriff insbesondere im Hinblick auf neue Möglichkeiten des 3D-Druckes gestellt.

http://www.artcamp.de/artists/3d-druck-in-der-kunst_ausstellung_uni_paderborn_in_dringenberg/

Interpretationen zum Thema „gemeinsam“

© Fotomontage: Franz Goder

23 Künstlerinnen und Künstler der Gruppe ART I.G. des Kulturvereins ARTD Driburg zeigten mit dieser Ausstellung am Tag des offenen Denkmals in Bad Driburg-Dringenberg die Vielfalt künstlerischer Ausdrucks- und Interpretationsmöglichkeiten zum Thema „gemeinsam“, das nicht zuletzt aktuell im gesellschaftlichen und politischen Raum wieder große Bedeutung hat.  MEHR ZUR  VERNISSAGE UND ZUR ENTWICKLUNG DER GEMEINSCHAFTSAUSSTELLUNG:

http://www.artcamp.de/artists/ausstellung-gemeinsam-artd-driburg-historisches-rathaus-dringenberg-2016/

Ein Fest für die Sinne: Malen um die Burg Dringenberg

© Fotomontage: Franz Goder

Ein Fest für die Sinne wurde volljährig: Zum 18. Mal hatte sich der Innenhof der Burg Dringenberg in einen Markt der Möglichkeiten für Kunstschaffende und Kunstinteressierte verwandelt. „Malen um die Burg“, so das Motto des Nachmittags, lud die Gäste ein zu einer Suche nach kleinen und großen Motiven, zu Gesprächen mit den Kunstschaffenden und (nur am Rande sei es erwähnt) auch zu einem Plausch bei Kaffee und Kuchen im Rittersaal der Burg.  MEHR ZUM GEMEINSCHAFTLICHEN AKTIONSTAG:

http://www.artcamp.de/artists/malen-um-die-burg-2016-bad-driburg-dringenberg/

Netzwerke in der Kunstszene

Die Kunstszene ist sehr vielfältig. Nicht nur in den sogenannten Metropolen werden Kunst und Kultur gestaltet. Auch in ländlichen Regionen sind viele Kulturschaffende dabei, ihre Visionen zu gestalten und einem breiten Publikum zugänglich zu machen.

Dieser Blog wendet sich verstärkt diesen Kunstschaffenden zu. Impressionen von Vernissage-Besuchen, Besuchen bei Kunstschaffenden in deren Ateliers finden Sie hier:

http://www.artcamp.de